Elektrifizierung und Ausbau 2016 - 2019

Auf Grund der stetig steigenden Fahrgastnachfrage hat der ZVS ein Gutachten zur Weiterentwicklung der Schönbuchbahn erarbeiten lassen.
Auf Grundlage der Untersuchungen sowie der dabei gewonnenen Erkenntnisse werden im Juni 2010 folgende Empfehlungen ausgesprochen:

  • Anmietung von 2 zusätzlichen Regio-Shuttles zur Bildung von Dreifachtraktionen in den Hauptverkehrszeiten
  • Bau eines zweiten Bahnsteigs in Dettenhausen für eine überschlagende Wende

Für eine langfristige Verbesserung wurden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Elektrifizierung der Strecke
  • Teilweise zweigleisiger Ausbau auf 6 km Länge
  • Taktverdichtung zum 15-Minuten-Takt in den Hauptverkehrszeiten von Böblingen nach Holzgerlingen-Bahnhof
  • Bis Dettenhausen weiterhin im 30-Minuten-Takt

Mit dem elektrischen Betrieb und dem 15-Minuten-Takt können folgende Verbesserungen erreicht werden:

  • Absicherung der bisherigen und zukünftigen Fahrgastnachfrage
  • Weitere Steigerung der Fahrgastnachfrage durch den 15-Minuten-Takt (Prognose von 10.000 Fahrgästen pro Werktag bis 2021)
  • Geringerer Energieverbrauch und weniger Emissionen durch elektrischen Betrieb
  • Verkehrsverlagerung vom IV zum ÖPNV

Die ZVS-Verbandsversammlung hat am 25.06.2010 den vom Gutachter empfohlenen Maßnahmen zugestimmt.

In Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden entlang der Schönbuchbahn wurden die Planungen für den Ausbau der Infrastruktur zur Erstellung des Förderantrages an das Land Baden-Württemberg aufgenommen. Wegen der Verdoppelungen der Zugfahrten infolge des 15-Minuten-Taktes wurden die Beseitigungen der besonders stark befahrenen Bahnübergänge Böblingen Herrenberger Straße und Holzgerlingen Böblinger Straße in die Planungen einbezogen.
Hier eine Übersicht der wesentlichen Infrastruktur-Ausbaumaßnahmen:

  • Bau einer neuen Betriebswerkstatt mit Abstellanlage in Böblingen (zwischen ZOB und Calwer Brücke)
  • Zweigleisiger Streckenausbau vom Bahnhof Böblingen bis einschließlich Haltepunkt Danziger Straße (Bahn-km 0,0 bis 1,65)
    - BÜ-Beseitigung Herrenberger Straße durch eine Eisenbahnüberführung
    - Neubau Brückenbauwerk Danziger Straße
  • Zweigleisiger Ausbau von Böblingen-Zimmerschlag bis Holzgerlingen-Hülben (Bahn-km 4,1 bis 8,4)
  • BÜ-Beseitigung Böblinger Straße in Holzgerlingen durch Straßenüberführung
  • Neubau eines Haltepunkts in Holzgerlingen-Hülben
  • Neugestaltung des Bahnhofs Holzgerlingen mit Mittelbahnsteig
  • Elektrifizierung von Böblingen bis Dettenhausen

Die wesentlichen Maßnahmen und Aktivitäten zur Weiterentwicklung der Schönbuchbahn waren mehrmals Gegenstand von Berichterstattungen und Beschlüssen im Kreistag des Landkreises Böblingen:

Die Umsetzung der Empfehlungen des Gutachtens zur Weiterentwicklung der Schönbuchbahn haben rund 10 Jahre in Anspruch genommen. Hier die wesentlichen Meilensteine:

2014




2016



2017

2017

2019

In Dettenhausen wird zum Abpuffern von Verspätungen ein zweiter Bahnsteig gebaut und die sog. überschlagende Wende eingeführt. Durch Einsatz eines zweiten Zuges kann Wendezeit eingespart und dadurch ein pünktlicher Betrieb sichergestellt werden.
An Werktagen werden in den Hauptverkehrszeiten zur Erhöhung des Platzangebots zwei zusätzliche Fahrtenpaare mit jeweils drei Triebwagen eingesetzt.

Im November erfolgt der Spatenstich zum Bau des neuen Betriebswerks Böblingen mit einer Werkstatt- und Abstellhalle inkl. Waschanlage für die zukünftigen Elektrofahrzeuge. Der Betriebshof in Dettenhausen wird vorübergehend weiter als Werkstatt für die Dieselfahrzeuge genutzt; nach Umstellung auf elektrischen Betrieb werden in Dettenhausen nur noch Triebzüge abgestellt.

Im April werden beim spanischen Fahrzeughersteller CAF neun 3-teilige, 40 m lange Elektrotriebzüge bestellt. Später werden aufgrund einer neuen Fahrgastprognose drei zusätzliche Triebzüge nachbestellt.

Ab den Sommerferien starten unter Streckensperrung die umfassenden Bauarbeiten zum teilweisen zweigleisigen Ausbau und zur Elektrifizierung der Strecke.

Die Betriebsaufnahme erfolgt nach zwischenzeitlichen Verzögerungen der Bauarbeiten u. a. infolge Altlastenfunde, Kampfmittelbeseitigung und Maßnahmen des Artschutzes im Dezember 2019.
Mit der Wiederinbetriebnahme der Strecke kann das Betriebskonzept grundlegend verbessert werden:
- 15-Minuten-Takt wochentags in den Hauptverkehrszeiten mit
- 15 zusätzlichen Fahrtenpaaren zwischen Böblingen und Holzgerlingen.

Die Investitionen des Zweckverbandes belaufen sich für die Infrastruktur auf rund 123 Mio. € und für die Triebzüge auf ca. 69 Mio. €.

Das Land Baden-Württemberg hat dem ZVS schon frühzeitig seine Unterstützung für den Ausbau und die Elektrifizierung der Schönbuchbahn signalisiert.

  • Der Minister für Verkehr und Infrastruktur hat im September 2015 mit einem Letter of Intent für den Ausbau der Infrastruktur eine Förderung im GVFG-Landesprogramm mit einem Festbetrag von 37,5 Mio. € zugesagt.
  • Für die Kreuzungsmaßnahmen nach dem EkrG erwartet der ZVS vom Land und den Städten und Gemeinden deren Kostenbeteiligungen für das sog. Staatsdrittel und das Straßenbaulastträger-Drittel, zusammen rund 25 Mio. Mio. €. 
  • Für die Beschaffung der neuen Elektrofahrzeuge wurden bisher vom Land 6 Mio. € Zuschüsse gewährt und werden weitere 6 Mio. erwartet.